Mitarbeiter über uns: Interview mit Maximilian Gastreich

Maximilian Gastreich arbeitet seit Juni 2014 als Consultant für die Poolia Niederlassung in Frankfurt.

Wie beschreibst Du Deine jetzige Aufgabe bei Poolia?

Im Juli bin ich von Poolia Frankfurt zum Senior Consultant befördert worden. Zuvor war ich bereits als Junior Consultant und Consultant für Poolia Frankfurt tätig. Meine Aufgabe ist die Akquisition von Neukunden und die Betreuung der Bestandskunden, welche ich bei der Besetzung ihrer Vakanzen unterstütze. Auf diese Weise trage ich zur kontinuierlichen Entwicklung von Poolia Frankfurt bei. Als Consultant ist man sozusagen das erste Aushängeschild für die Firma. Man repräsentiert das Unternehmen nach außen.

Was gefällt Dir persönlich am besten an Deinem Job?

Da gibt es eine ganze Menge Faktoren: Einerseits ist das der grundsätzliche Umgang mit Menschen, aber auch das Zusammenspiel der vielseitigen Aufgabenbereiche. Mein Aufgabengebiet ist dabei so interessant, dass es niemals langweilig werden kann! Jeden Tag beginnt die Herausforderung von Neuem, bei jedem Auftrag muss man sich immer wieder auf die individuellen Kundenwünsche und Aufgabenstellungen einstellen. Es gibt dabei immer wieder etwas dazuzulernen und es macht einfach Spaß, dass man sehr viele greifbare Erfolge verbucht, die einen nur noch mehr zu Höchstleistungen anspornen. Das Gesamtkonstrukt aus Erfolgen, der Arbeit mit Menschen und dem Job im Allgemeinen macht das Ganze zu einem Traumjob, von dem ich vor 2 ½ Jahren nur vermuten konnte, dass er mir so gut gefallen würde.

Kannst Du uns Deinen beruflichen Werdegang beschreiben?

Bevor ich zu Poolia kam, habe ich eine Marketingausbildung absolviert und zwei Jahre in einer Handelsmarketingagentur gearbeitet. Dort habe ich im Vertriebsinnendienst erfolgreich freiberufliche Promoter und Handelsvertreter für vertriebliche Projekte (vornehmlich im LEH, im Bereich FMCG) rekrutiert und langfristige Projekte zum Teil komplett eigenverantwortlich abgewickelt. Ich besaß daher schon vor meiner Zeit bei Poolia erste Erfahrungen in der Rekrutierung und in der Personalführung.

Ein großer Nachteil an diesem Job war jedoch, dass die Vergütung in keinem Verhältnis zur Verantwortung und dem Arbeitspensum stand. Zudem habe ich in der Zeit, in der ich Projekte eigenverantwortlich betreut habe auch gemerkt, dass ich mich eher als Macher und nicht als Assistent sehe und gerne meine Arbeitsweisen selbst gestalten möchte, anstatt sie aufgezwungen zu bekommen. Dies waren für mich die Hauptgründe, weswegen ich das Unternehmen verlassen habe.

Mehr zur internen Karriere bei Poolia

Sicherlich gab es in meiner alten Firma auch Möglichkeiten zur Weiterentwicklung. Das Ganze wäre aber sehr langwierig gewesen, nicht an direkte Ziele geknüpft und insgesamt sehr intransparent gestaltet. Ich muss jedoch auch hervorheben, dass ich bei meinem vorherigen Betrieb sehr viele Kenntnisse und Qualifikationen erworben habe, die für meinen jetzigen Job eine elementare Grundlage bilden, ohne die ich wohl heute bei Weitem nicht so erfolgreich wäre.

Ich habe mich dann für den jetzigen Aufgabenbereich bei Poolia beworben, weil hier gute Arbeit auch wertgeschätzt, und bei Erreichung der Zielvorgaben entsprechend monetär vergütet wird.

Was unterscheidet Poolia in Deinen Augen von Unternehmen in der Branche?

Bei Poolia bekommst du eine faire Chance, dich zu entwickeln und zu zeigen, dass man langfristig gut performen kann. Als ich hier anfing, hatte ich in den ersten Monaten keine erfolgreiche Vermittlung. Man hat aber weiterhin an mich geglaubt, und mir Zeit gegeben, mich einzufinden. Ich stehe mit vielen anderen Unternehmen im Kontakt, in welchen man diese Geduld garantiert nicht gehabt hätte.

Hier bei Poolia hat man gesehen, dass die Bemühungen entsprechend passen. Man hat an mir als Person festgehalten und Vertrauen in mich investiert. Ich habe bewiesen, dass diese Entscheidung richtig war. Für Menschen, die den Einstieg in die Branche suchen, kann ich Poolia wärmstens empfehlen!

Am Markt gibt es sicherlich Unternehmen, die „größer“ sind als wir. Was uns aber von vielen Unternehmen unterscheidet, ist unser guter Ruf, unser persönlicher Einsatz sowie unsere guten Beziehungen zu Kunden und Kandidaten. Dabei ist es auch gar nicht verkehrt, wenn Unternehmen uns noch nicht kennen, denn so kann man mit eigener, guter Leistung auch eine Meinung beim Kunden prägen.

Welchen Tipp würdest Du Kunden geben, die Personal für ihr Unternehmen rekrutieren wollen?

Unternehmen sollten nicht allein auf den Lebenslauf, sondern verstärkt auf den Menschen achten. Ein Lebenslauf mit Masterstudiengang und Auslandssemester ist sicherlich interessant. Am Ende des Tages sagt er aber nichts darüber aus, ob die Person auch fähig ist, die Aufgabe auszuführen. Darüber hinaus sollten auch Bewerber mit Lücken im Lebenslauf enger in Betracht gezogen werden. Ein Lebenslauf mit einer kleinen Lücke muss nicht zwangsläufig divergent sein. Bei genauerem Hinschauen ist häufig sehr wohl eine Durchgängigkeit zu erkennen. Hierzu ist es aber wichtig, dass Lebensläufe richtig gelesen und interpretiert werden.

Zusätzlich sollten sich Unternehmen über den Bewerbermarkt im Klaren sein und den gegebenen Zeitrahmen für die personelle Besetzung voll ausschöpfen. „As soon as possible“ sollte nur angegeben werden, wenn tatsächlich Dringlichkeit vorliegt. Je mehr Zeit in die personelle Besetzung investiert wird, desto besser ist die Qualität der Bewerber.

Was sind Deine Pläne für die Zukunft?

Mittelfristig gesehen würde ich mir wünschen eine Position mit Personalverantwortung zu haben. Aktuell fühle ich mich jedoch erst mal sehr wohl bei Poolia und möchte meine Erfahrungen hier noch weiter vertiefen. Was ich definitiv sagen kann, meine Zukunft wird in der Personaldienstleistung sein!

Zur Jobsuche 

Brauchen Sie Hilfe? Kontaktieren Sie Poolia! 0800-7665423 info@poolia.de