Mitarbeiterstimmen: Lisa-Melanie Hofmann, Düsseldorf

Lisa-Melanie Hofmann ist für die Poolia Niederlassung Düsseldorf tätig. Angefangen hat sie im Jahr 2014 als Praktikantin und hat sich von dort aus über den Office Assistant zum Recruiting Assistant weiterentwickelt.

Welche Tätigkeit übst Du zurzeit aus?

Ich bin bei Poolia als Recruiting Assistant tätig, das heißt, ich bin für den kompletten administrativen Bereich im Recruiting und Bewerbermanagement zuständig. Zu meinem Aufgabenbereich zählen unter anderem die Erfassung der eingehenden Bewerbungen, die Terminvereinbarungen für Bewerbergespräche für meine Kollegin und mich sowie die Durchführung von Telefoninterviews. 

Wenn das Profil eines Kandidaten mit einem Stellenangebot übereinstimmt, erstelle ich auch die Qualifikationsprofile für den Kunden. Hinzu kommen die Verwaltung der Bewerberdatenbank und die Betreuung der Bewerber. Wenn wir zum Beispiel länger keinen Kontakt zu einem Kandidaten hatten, kontaktiere ich diesen und frage, ob er nach wie vor auf der Jobsuche ist oder ob sich vielleicht schon etwas anderes ergeben hat. 

Mehr zur internen Karriere bei Poolia

Was gefällt Dir an Deiner Aufgabe am besten?

An meiner Tätigkeit gefällt mir, ganz klassisch, der Kontakt zu Menschen. Daher habe ich mich ganz bewusst für das Personalmanagement entschieden. Man erlebt viel Neues und man lernt neue Menschen kennen, die sehr unterschiedlich sind. Der Unterschied zu herkömmlichen Berufen und Unternehmen ist, dass man es nicht nur mit einem, sondern mit einem breiten Spektrum an verschiedenen Berufsbildern zu tun hat. Innerhalb dessen lernt man viele verschiedene Persönlichkeiten kennen, was das Ganze auch interessant macht.

Vor allen Dingen ist es ein Job, der sehr abwechslungsreich ist und viel Flexibilität erfordert. Dadurch wird es nie langweilig. Und dass schätze ich auch an dem Job und an Poolia: dass nicht jeder Tag wieder andere ist und dass man innerhalb seines festen Aufgabengebiets viel Abwechslung hat.

Warum hast Du Dich für Poolia entschieden?

Ich habe mich für Poolia entschieden, weil ich damals gerade mit dem Studium fertig war und noch ein bisschen mehr Erfahrung im Personalwesen sammeln wollte. Während des Studiums hatte ich bereits ein Praktikum im Personalmanagement absolviert. Die Themen Bewerbermanagement und Recruiting fand ich besonders interessant. Ich habe mich daher bewusst für ein Praktikum im Recruiting entschieden. Damals wurde bei Poolia gerade eine Praktikantenstelle ausgeschrieben.

Da es in der Personaldienstleistung schwerpunktmäßig um die Rekrutierung von Mitarbeitern geht, habe ich mich dann beworben und erhielt bei Poolia meine erste richtige Anstellung nach dem Studium. Mittlerweile bin ich zwei Jahre hier. Nach dem Praktikum wurde ich in eine Festanstellung übernommen und erhielt eine Position als Office Assistent. Von dort aus habe ich mich zum Recruiting Assistent weiterentwickelt.

Lisa-Melanie Hofmann über Poolia

Was hast Du zuvor gemacht?

Vor Poolia habe ich ganz klassisch BWL studiert und meinen Bachelor abgeschlossen. Mein ursprünglicher Schwerpunkt war der Bereich Marketing. Während des Studiums habe ich dann meine Leidenschaft für das Personalwesen entdeckt, konnte das zu diesem Zeitpunkt aber nur bedingt vertiefen. Daher beschloss ich auch nach Abschluss meines Bachelors ein Praktikum im Recruiting zu absolvieren, um meine Erfahrung zu vertiefen.

Was gefällt Dir am besten an Poolia?

An Poolia gefallen mir am besten die offene Art und der offene Umgang untereinander. Hier ist es eher wie in einer Familie und nicht wie in einem hierarchischen Großkonzern, in welchem Du die Leute, mit denen Du zusammenarbeitest, nicht kennst. Hier kennst Du alle Leute. Der Kontakt zu den anderen Niederlassungen ist ebenfalls prima. Obwohl ich einige Kollegen noch nie getroffen habe, ist der Umgang miteinander sehr offen und herzlich. In der Regel duzt man sich auch und fragt „Hi Lisa, wie geht es Dir? Wie läuft’s in Düsseldorf?“. Dieses Familiäre hat mir von Anfang an gut gefallen. Wenn man wirklich acht Stunden am Tag bei der Arbeit ist, ist das schon wichtig.

Was würdest Du Bewerbern empfehlen, die im Personalbereich arbeiten möchten?

Es kommt natürlich immer darauf an, was der Hintergrund ist. Gerade nach dem Studium ist es ein bisschen schwieriger, da viele Studienabgänger den Berufseinstieg im Personalmanagement suchen. Berufserfahrung ist nicht so ganz unwichtig. Von daher würde ich Studenten empfehlen bereits während des Studiums, oder spätestens im Anschluss daran, ein Praktikum zu absolvieren, um Berufserfahrung zu sammeln. Auch auf Kundenseite wird dies häufig als Einstellungskriterium vorausgesetzt. Das macht sich immer gut im Lebenslauf und erleichtert den Berufseinstieg.

Dadurch kann sich auch die Möglichkeit ergeben, später übernommen zu werden. Bei mir selbst hat es sich ja auch so ergeben, dass im Anschluss an das Praktikum eine feste Stelle frei wurde. Das ist eine Chance, die man auf jeden Fall nutzen sollte. Das Berufsfeld Personalmanagement ist ja relativ vielfältig. Ich selbst bin im Recruiting tätig, aber es gibt zum Beispiel auch Stellen in der Personalentwicklung und im Controlling. Da ist es sinnvoll ein Praktikum zu absolvieren um zu schauen, welches Aufgabengebiet für einen interessant sein könnte.

Aktuelle Jobangebote 

Brauchen Sie Hilfe? Kontaktieren Sie Poolia! 0800-7665423 info@poolia.de