Die 10 größten Fehler - No-Go‘s bei der Gehaltsverhandlung

2016-02-10

Kategorien: Gehalt
Die 10 größten Fehler - No-Go‘s bei der Gehaltsverhandlung

Sie wollen mehr Geld und planen ein Gehaltsgespräch? Diese 10 Fehler sollten Sie bei der Gehaltsverhandlung unterlassen, wenn sie erfolgreich sein soll:

1. Dem Vorgesetzten zwischen „Tür und Angel“ ein Gespräch aufzwingen

Wenn Ihr Vorgesetzter sich überfallen fühlt, wird er aller Voraussicht nach nicht positiv auf Ihren Gehaltswunsch reagieren. Dies gilt insbesondere wenn er im Stress oder in schlechter Stimmung ist. Seien Sie geduldig und vereinbaren Sie einen konkreten Termin

2. Mehr Gehalt fordern, wenn das Unternehmen gerade Arbeitsplätze abbaut

Wenn das Unternehmen gerade Mitarbeiter entlässt, ist sicherlich kein guter Zeitpunkt, um mehr Geld zu verlangen. Warten Sie einen besseren Zeitpunkt ab. Überlegen Sie alternativ, ob es nicht besser ist, sich einen neuen Job zu suchen. 

3. Schlecht vorbereitete Argumentation

Versuchen Sie aus Unternehmenssicht zu denken und eine stichhaltige Begründung zu liefern: Warum sollte Ihnen das Unternehmen mehr Geld geben?  Welche Erfolge haben Sie in der Vergangenheit erzielt? Je besser Ihre Argumente, desto größer sind Ihre Aussichten auf Erfolg.

4. Angriffslustiges Auftreten, den Chef beleidigen oder mit Kündigung drohen

Ihr Ziel ist es, Ihren Vorgesetzten davon zu überzeugen, Ihnen eine höhere Vergütung zu gewähren. Wenn Sie Ihren Gesprächspartner angreifen, ist Ihre Aussicht auf Erfolg gering. Der Ton macht die Musik.

5. Seinen Gesprächspartner während des Redens unterbrechen

Es ist ausgesprochen unhöflich und hinterlässt einen extrem schlechten Eindruck,  wenn man seinen Gesprächspartner nicht zu Wort kommen lässt. 

6. Eine defensive Körperhaltung einnehmen

Eine defensive Körpersprache kann im Gehaltsgespräch einen Eindruck von Schwäche vermitteln. Treten Sie freundlich, aber selbstbewusst auf und blicken Sie Ihrem Gesprächspartner während des Gesprächs in die Augen.

7. Zu tief pokern

Verkaufen Sie sich nicht unter Ihrem Wert. Wenn Sie Ihre Gehaltsforderung zu tief ansetzen, wird es im Nachhinein schwierig, etwas zu ändern. Erkundigen Sie sich daher vorab, welche Gehaltsforderungen in Ihrer Branche und Ihrem Unternehmen üblich sind.

8. Zu hoch pokern

Es ist grundsätzlich gut, die Summe des gewünschten Gehalts höher anzusetzen, um später mehr Verhandlungsspielraum zu haben. Gleichzeitig sollten Sie sichergehen, dass der von Ihnen angestrebte Betrag im branchenüblichen Bereich bleibt, damit Ihre Forderung nicht als „Größenwahn“ abgetan wird.

9. Die persönliche finanzielle Schieflage erwähnen

Ihr Privatleben hat in der Firma nichts zu suchen. Persönliche Befindlichkeiten sind kein Argument für eine Gehaltserhöhung. Im Gegenteil: Wenn Sie Ihre private Situation in der Firma erwähnen, kann Ihnen dies sogar als unprofessionell ausgelegt werden. Konzentrieren Sie sich lieber auf die Erfolge, die Sie für das Unternehmen erzielt haben.

10. Mehr Geld fordern, wenn die letzte Gehaltserhöhung erst vor kurzer Zeit erfolgt ist 

Wenn Sie erst wenige Wochen oder Monate zuvor eine Gehaltserhöhung erhalten haben, können Sie im Normalfall nicht sofort mit einer weiteren Erhöhung rechnen. Hier gibt es einige Ausnahmen, wie zum Beispiel die Erweiterung Ihres Aufgabenbereiches oder ein überdurchschnittlich erfolgreiches Projekt. Im Normalfall ist es jedoch üblich, mindestens ein Jahr abzuwarten, bevor man ein erneutes Gehaltsgespräch anstrebt.

Aktuelle Jobangebote in der Poolia Jobbörse

Weitere hilfreiche Artikel:

>> Wie ermittle ich mein Gehalt – 10 nützliche Tipps << 

>> Gehalt richtig verhandeln << 

>> Wann ist es Zeit für einen Jobwechsel <<  

>> Gehalt Steuerfrei erhöhen durch Geldwerte Vorteile <<

>> Berufliche Ziele richtig definieren <<

Brauchen Sie Hilfe? Kontaktieren Sie Poolia! 0800-7665423 info@poolia.de